Wiesenoptimierung:


Qualitativ und quantitativ hohe Grundfuttererträge sind nicht zu ersetzen.

Leider bringen viele Naturwiesen ihr mögliches Potential nicht. Grund sind schlechte botanische Zusammensetzung oder verunkrautete Bestände. Oftmals stimmt das Verhältnis zwischen Düngung und Nutzung nicht.

Übersaaten und Wiesensanierungen bringen nur mit einer angepassten Bewirtschaftung längerfristig Erfolg!

Wir haben über 10 Jahre Erfahrung in diesem Bereich und beraten Sie gerne!

 

Übersaaten

 

Lückige Bestände sollten übersät werden! Die Lücken werden mit guten Futtergräsern besetzt, bevor sie durch unerwünschte Arten besiedelt werden. Wird nichts unternommen enden solche Wiesen oft in Sackgassenbeständen. Müssen diese später saniert erden ist dies viel aufwändiger...

Sanierung gemeine Rispe

 

Gemeine Rispe im zweiten Aufwuchs

Die gemeine Rispe hat sich in den letzten Jahren extrem ausgebreitet. Dieses Gras liefert nur im ersten Aufwuchs Ertrag, schmeckt muffig und hat einen schlechten Futterwert.

Die gemeine Rispe wird gefördert durch: Fehlende Frühjahrsweide, zu tiefer und zu häufiger Schnitt, zu wenige starke Futtergräser im Bestand, Bodenverdichtung, schwere tonige Böden, feuchte Witterung.

Abhilfe schaffen angepasste Bewirtschaftung und regelmässige Bestandesverbesserung durch Übersaaten. Oft sind solche Wiesen aber nur noch durch eine Totalsanierung zu retten...

Auskämmen der gemeinen Rispe
Altbestand bereit zur erfolgreichen Übersaat

Mit dem Güttler Striegel wird der Filz aus gemeiner Rispe in 2 bis 3 Überfahrten aus dem Bestand gekämmt. Die guten Futtergräser bleiben erhalten!

Danach schwadet der Landwirt selbst das Material zusammen und führt es ab. Meistens mindestens 1 Wagen je Hektar!

Zum Schluss übersäen wir die Wiese mit Striegel und Walze.

Schwere Cambridge Walze

 

Die 6.3 Meter breite gezogene Walze eignet sich besonders im Frühling zur Wiesenpflege. Die Bestockung der Gräser wird gefördert. Durch das hohe Gewicht werden Trittschäden geebnet. Eine dichte und gut bearbeitbare Grasnarbe entsteht!

Die Maschine kann gemietet werden! (100 PS Schlepper mit Allrad erforderlich)

Wiesensanierung mit Schälfräse

Bei unebenen Flächen und fehlenden guten Gräsern ist eine Totalsanierung mit der Schälfräse sinnvoll. In einem Arbeitsgang wird der Altbestand herbizidfrei komplett zerstört und gleichzeitig der Boden flach bearbeitet. Später wird mit der Kreiselegge ein ebenes Saatbeet erzeugt und gleichzeitig gesät und gedüngt.