Anbauverfahren

Herkömmlich pflügen oder beitragsberechtigte Mulchsaat? Wir bieten beide Systeme komplett an und beraten Sie gerne!
Beide Verfahren haben Ihre Berechtigung. Stur auf eines zu setzen führt nicht zu Ziel. Das richtig in der jeweiligen Situation zu tun ist das Optimum!

Pflug

 

Der Pflug lockert und sorgt gleichzeitig für "reinen Tisch" und Stickstoff wird mineralisiert. Daher laufen Pflugsaaten meist gleichmässig und schnell auf. Die Erträge sind konstant.

Durch die tiefe Lockerung entsteht beim nächsten Befahren meist wieder eine erste Verdichtung weil der Boden wenig Tragfähig ist. Regenwurmgänge werden zerstört. Ernterückstände werden zu tief vergraben und stehen den Würmern nicht optimal zur Verfügung. Mit jahrelangem Pflugeinsatz nimmt das Bodenleben sowie die Bodenstruktur ab.

Pflügen eignet sich vor allem zum Umbrechen von Wiesen. Auch auf leichten Böden die zum Dichtlagern neigen ist ein Pflugeinsatz ab und zu sinnvoll.

Mulchsaat

Mulchsaat

Das Ziel des Mulchsaatsystems ist es die Regenwürmer massiv zu vermehren. Diese bauen dann eine gute Bodenstruktur auf und bearbeiten den Boden bis in tiefere Schichten umsonst! Mit einem speziellen Grubber wird die oberste Bodenschicht intensiv mit Ernterückständen vermischt. Diese können dann von Regenwürmern ideal verarbeitet werden. Humus wird aufgebaut und Bodenleben vermehrt sich. Gründüngungen vor Frühlingskulturen verbessern den Boden zusätzlich. Wegen der flacheren Bearbeitung und der besseren Bodenstruktur sind Mulchsaatflächen deutlich tragfähiger. Unsere Erfahrungen zeigen dass sich Böden bereits nach 5 Jahren Mulchsaat leichter bearbeiten lassen. Zur Zeit werden je Hektar 150 Franken Direktzahlungen für Mulchsaat bezahlt. Ausnahme: Anlegen von Kunstwiesen und Anbau von Weizen oder Triticale nach Mais. Ein weiterer Vorteil ist das keine Pflugfurchen mehr überwunden werden müssen. Für die erfolgreich Mulchsaat müssen die Böden genügend abgetrocknet sein.

 

Direktsaat

 

 

 

 

Direktsaat bedeutet säen ohne Bodenbearbeitung. Dazu muss der Boden im Saathorizont trocken und frei von Verdichtungen sein. Diese Bedingungen treffen wir in unserer Gegend sehr selten an. Wir bieten die Direktsaat für Rüben und Mais an.

 

Tipp: Video "Die Spatenprobe"

Doppelklick zum vergrössern